Adressen kaufen

Adresskauf ist ein diffiziles Thema, das genau durchdacht werden sollte, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Hier erfahren Sie, für wen es überhaupt interessant ist, Datenmaterial zu kaufen, was man mit den Daten anfangen kann, wie häufig die Daten einsetzbar sein sollten und in welchem Format die Adressen vorliegen sollten.

Weitere Themen sind die Verwendung von E-Mail Adressen, die Arbeit eines Listbrokers und die Definition von Adresslisten.

Warum sich der Zukauf von Daten überhaupt lohnt (im Vergleich zur eigenen Recherche), was die Vorteile sind und was Sie erwarten können, erfahren Sie hier.

Für wen ist ein Adresskauf interessant?

Jedes Unternehmen und jede Organisation, die neue Kunden oder Mitglieder gewinnen möchte, kann über den Kauf von Adressen, schnell und ohne großen Aufwand an seine potentielle Zielgruppe gelangen.

Dabei ist oft Kreativität gefragt, denn bestimmte Branchen und Merkmale entpuppen sich erst auf den 2. Blick als ideal für die eigene Zielgruppe. Versetzen Sie sich dazu am besten in Ihre Zielgruppe.

So kann z.B. ein eigentlich geplantes Produkt für ältere Schwimmbad Besitzer, der Schwimmbadlifter, das ideale Werbekriterium für Hotels sein, die reiche Senioren gerne als Ihre neuen Gäste gewinnen möchte. Wenn Sie Adressen kaufen möchten, denken Sie daher am besten aus der Sicht der Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe.

Wie erzielt man den besten Nutzen aus seinen gekauften Adressen?

Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre neuen Daten einsetzen möchten, dabei kommen folgende Möglichkeiten in Betracht:

  • den potentiellen Kunden direkt besuchen
  • ein Werbeprospekt verschicken
  • einen Werbebrief verschicken
  • den Kunden Zwecks Terminvereinbarung anrufen
  • den potentiellen Kunden direkt am Telefon Ihre Leistungen und Vorteile verkaufen
  • ein Fax verschicken
  • eine E-Mail verschicken (Vorsicht, nur mit Opt-In!)
  • den gekauften Adressen in Ihrer Region ein Event Ihres Unternehmens mitteilen
  • eine Werbedatenbank aufbauen
  • ein Internetportal erstellen, das sich auf eine bestimmte Branche spezialisiert

Daher achten Sie bei ihrem Adresskauf genau darauf, ob Sie für jede Kontaktmöglichkeiten extra bezahlen müssen oder ob die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten bei den Adressen kostenlos mitgeliefert werden.

Dann kontaktieren Sie die Empfänger auf die Art Ihrer Wahl und überlegen sich, welche weiteren Kampagnen und Kontaktmöglichkeiten Sie beim nächsten Mal nutzen möchten.

Kann man die Adressen mehrfach nutzen?

Laut wissenschaftlichen Studien ist das einmalige kontaktieren der potentiellen Kunden oft nicht ausreichend, da Menschen Gewohnheitstiere sind und statistisch nach dem 5. – 8. Kontakt eine Marke oder ein Produkt erst in Ihrem Gehirn integriert haben. Wie muss man sich das vorstellen?

Beim ersten Kontaktieren einer Person wird die Werbebotschaft zwar wahrgenommen aber der echte Kundennutzen wird oft nicht sofort erkannt.
Ein Mensch ist täglich tausenden Angeboten und Werbebotschaften ausgesetzt, um sich selbst zu schützen wird darum das sogenannte Werberadar als Schutzmechanismus im Kundengehirn sofort aktiviert, wenn die Sprache oder die Art der wahrgenommenen Botschaft nach Werbung aussieht.
Um dieses Werberadar zu umgehen, gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, die wichtigste ist aber die Wiederholung. Denn unser Gehirn, wie wir aus der Schule beim Vokabel lernen wissen, lernt am besten durch Wiederholung. Und so kann ein potentieller Kunde, der über ihre gekauften Adressen angesprochen wird, am besten durch Wiederholung Ihrer Werbebotschaft, zur Handlung aktiviert werden. Idealerweise wäre das der Kauf Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Im B2B Bereich ist es meist die Kontaktaufnahme mit Bitte um ein Angebot.
Sie kennen das wahrscheinlich selbst und ertappen sich beim Kauf eines Produktes im Supermarkt, welches Sie eigentlich gar nicht brauchen, weil Sie es schon oft in Werbung oder in Filmen gesehen haben.
Also nutzen Sie die Chance und sprechen Sie Ihre potentiellen Kunden, mit aus Kundensicht spannenden Vorteilen, mehrmals an, denn Wiederholung funktioniert immer.

Da besonders Firmenadressen, statistisch gesehen jedes Jahr nur 5 % an Qualität verlieren kann ein einmalig gekaufte Adressliste, über Jahre genutzt werden, ihre potentiellen Kunden in zahlende Kunden zu verwandeln. Wie schon ein altes Sprichwort sagt: Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern (Konfuzius). In die heutige Zeit übersetzt und auf unser Thema angewandt, könnte man zu folgendem Schluss kommen: Nur wer mit Regelmäßigkeit seinen Kundennutzen immer wieder an seine Kunden kommuniziert, der wird langfristig der glückliche Kundengewinner sein.

In welchem Format sollten die Adressen vorliegen?

Achten Sie bei ihrem Adresskauf darauf, dass die Adressen immer in Excel und CSV Format ausgeliefert werden. Denn damit haben Sie die besten Möglichkeiten, die Adressen in Serienbrief Programme, Email Programme und in Ihr CRM bzw. in ihre Telefonanlage ohne Aufwand zu importieren. Gerade Excel bietet, was die Dokumentation Ihrer Vertriebsmöglichkeiten angeht, einfache und schnelle Möglichkeiten zur Filterung der Adressen. Ihnen und Ihren Mitarbeitern biten sich damit alle erdenklichem Möglichkeiten zur Adressbearbeitung.